5 Digitalisierungsstufen: Der Weg zum Digital Enterprise

Digitalisierung ist allgegenwärtig und betrifft alle Bereiche des menschlichen Lebens. Die Endverbraucher nutzen digitale Medien für nahezu alle Zwecke und erwarten von Ihren Anbietern eine multimediale Präsenz und Interaktivität. Digitalisierung sollte aus diesem Grund höchste Priorität für Unternehmen aus allen Bereichen haben. Agenturen für digitale Transformation bieten ihren Kunden die Möglichkeit, solche Digitalisierungsziele umzusetzen. Wichtig dabei ist die Arbeit mit erstklassiger Technologie, die sich den individuellen Bedürfnissen und spezifischen Strukturen eines Unternehmens anpasst. Bei der Wahl eines Partners für die digitale Umstrukturierung sollte man auch darauf achten, dass dieser über erprobtes Know-how in puncto E-Commerce verfügt.

Im Folgenden stellen wir Ihnen einen Ansatz vor, der Ihnen nicht nur helfen wird, den aktuellen Digitalisierungsstand Ihres Geschäfts zu ermitteln, sondern auch die notwendigen Schritte für Ihre digitale Transformation aufzeigt.

5 Stufen der Digitalisierung

Stufe 1 – Web Presence

In der ersten Stufe der digitalen Entwicklung befinden sich für gewöhnlich neue Projekte, Start-ups und junge Unternehmen, die digitale Werte zunächst erschaffen müssen.

In dieser Phase soll das Fundament der digitalen Transformation gebildet werden: Allgemeine Web-Präsenz. Der Grundbaustein dafür ist eine repräsentative und zielgruppenorientierte Internetseite mit digitalem Produktkatalog. In dieser Phase kann die Bekanntheit des Unternehmens oder des Projekts durch Aktivitäten in den sozialen Netzwerken deutlich gesteigert, und Endverbraucher mit Interaktivität überzeugen werden. Denken Sie in dieser Phase auch daran, Ihre Inhalte so zu gestalten, dass Suchmaschinen diese gut erkennen und indexieren können, so dass Interessenten Ihr Angebot im Internet finden.

Stufe 2 – E-Shop

Ist eine starke Online-Präsenz aufgebaut, kann Ihr Projekt einen Schritt weitergehen: Einrichtung eines funktionsreichen und modernen E-Shops.

Ihr Shop sollte die Unternehmensidentität wiedergeben und die Zielgruppe visuell und funktionell ansprechen. Neben der richtigen Präsentation von Produkten und Leistungen, soll den Endverbrauchern auch Flexibilität bei den Zahlungsoptionen, eine schnelle Bestellungsbearbeitung und Lieferung, sowie eine gute Kommunikation geboten werden. Für Sie als Händler ist es dabei wichtig, dass alle relevanten Daten vorhanden, aktuell und optimal geordnet sind. Durch die effektive Integration von Zusatzmodulen und –systemen werden Informationen über Produkte, Bestände, Logistik, Zahlungsabwicklungen, Marketing und vor allem die Zusammenhänge zwischen diesen essenziellen Komponenten stets kontrolliert und in ihrer Leistung verbessert. Ein sehr gutes Beispiel für ausbau- und anpassungsfähige Shopsysteme bietet MagentoDiverse Extensions erlauben den Nutzern eine individuelle Gestaltung sowie das Hinzufügen von weiteren, skalierbaren Funktionen.

Stufe 3 – Omnichannel

Auf diesem Level startet ein Unternehmen mit dem Multi- bzw. Omnichannel-Vertrieb und lässt die Online- und Offline-Welten verschmelzen. Das bedeutet, dass Filialen, E-Shops, Marktplätze und Logistik vernetzt und somit dem Endverbraucher ein abgerundetes Kauferlebnis ermöglichen. Wir sprechen also von einer Win-Win-Situation für Händler und Endverbraucher, die immer stärker auf der Suche nach Erlebnissen, Freiheit und Individualität sind.

Für einen erfolgreichen Omichannel-Commerce sollte man über ein entsprechendes System verfügen, das alle Prozesse erfassen und steuern kann und dabei die Spezifika des Angebots berücksichtigt.

Stufe 4 – Mobile Business

Bei der 4. Stufe der Digitalisierung geht es um Mobilität. Heutzutage werden eine immer größere Anzahl von Transaktionen über Smartphones oder Tablets getätigt. Auf dem Weg zur Digitalisierung kommt also kein Unternehmen am Mobile Business vorbei. Zum Einsatz kommen hier beispielsweise Geo- und Near-Field-Tracking-Systeme, die die Orte der Endverbraucher erfassen und somit Anbietern gezielt bei der Werbung und der Positionierung von Angeboten helfen. In diesem fortgeschrittenen Level ist auch der Gedanke an eine hauseigene App angebracht, die u.a. unterschiedliche Zahlungswege unterstützt, und so dem Kunden sämtliche Freiheiten bietet.

Stufe 5 – Digital Enterprise

Das Ziel der vollständigen Digitalisierung ist, bei einem kontextbasierten daten-, orts- und kundenzentrierten Geschäftsmodell anzukommen. In dieser 5. Stufe können alle Daten erfasst und analysiert werden, die ein Unternehmen braucht, um interne und externe Prozesse sowie die Kommunikation mit und über die Kunden in einen Optimal-Zustand zu bringen. Dies bietet auch die Möglichkeit, das bisherige Business-Konzept auszubauen und dabei der Firmenidentität treu zu bleiben. Derartige Geschäftsmodelle mit neuartigen und kundenorientierten Optionen überzeugen! Dank Location Based Services macht man es Kunden möglich, mit Angeboten aus der unmittelbaren Umgebung zu interagieren und dabei ein ganz anderes Verhältnis zu den Anbietern aufzubauen.

 

Bildquelle:

© by violetkaipa / shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *