dgtREVIEW: Highlights aus der digitalen Welt – KW32

„Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast“ – Erfolg im E-Commerce auf Kosten der Gesundheit durch vermehrte Hundeattacken in den USA

Eine etwas kuriose Meldung konnten wir in der letzten Woche in den onlinehändler-news lesen. Durch den wachsenden Online-Handel mit immer mehr Auslieferungen durch Postboten bzw. Paket-Zusteller komme es vermehrt zu Hundeattacken, so das amerikanische Logistikunternehmen USPS. Deswegen hat USPS seine Scanner mit zusätzlichen „Trip Hazards“ ausgestattet: diese warnen die Zusteller z.B. vor Hindernissen, Glatteis oder eben Hunden. Der Konkurrent UPS hingegen sieht die Zahl der Hundeangriffe auf seine Mitarbeiter als gleichbleibend. Wuff!!

Kontrolle der AGBs in Onlineshops: wichtige Änderungen ab 01. Oktober

Onlineshop-Betreiber sollten dringend ihre AGB überprüfen, da ab dem 1. Oktober eine Änderung im AGB Recht zum Tragen kommt. Das Gesetz zur Verbesserung der zivilrechtlichen Durchsetzung von verbraucherschützenden Vorschriften des Datenschutzrechts ist bereits im Februar 2016 in Kraft getreten. Verbraucherschutzverbände können dann auch Verstöße gegen das Datenschutzrecht abmahnen. Der Katalog über unzulässige AGB-Klauseln wurde nämlich geändert. Wer hier also nicht rechtzeitig reagiert, dem droht die Abmahnfalle, berichtet der shopbetreiber-blog.

Facebook-Ads doch nicht so ertragreich? Größter Werbekunde streicht Ausgaben

Procter & Gamble – weltweit größter Werbekunde von Facebook – war wohl nicht zufrieden mit dem Facebook Taregting und strich kurzerhand seinen Werbeetat zusammen. Dieser Einschnitt war so groß, dass die Facebook Aktien kurzfristig einbrachen. Das sehr spitze Targeting der Facebook-Ads hat für P & C nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Eignen sich die ausgefeilten Targeting-Optionen also eher für KMUs und Start-ups? Sollten große Unternehmen besser auf ein breitere Zielgruppenansprache setzen? Ihre Fragen zu Facebook Werbung und dem richtigen Marketing-Mix beantworten unsere Experten bei i-ways sehr gerne.

G&J veröffentlicht 5. Mobile 360° Studie

Gruner & Jahr EMS hat seine fünfte „Mobile 360°“ Studie veröffentlicht. Ein Leben ohne Smartphone ist für viele unvorstellbar geworden. Das Smartphone ist in vielen Lebensbereichen ein ständiger Begleiter und die Mobilnutzung steigt immer weiter an. Dies verändert das Verbraucherverhalten und die generelle Mediennutzung nachhaltig. Demzufolge erhöht sich auch die Relevanz von Mobile Advertising, fanden die Forscher heraus. Interessant ist auch, dass bei der Nutzung sozialer Netze der Messsenger-Dienst Whatsapp mit 93 % vor Facebook (83%) liegt. Nachzulesen ist die Studie hier.

In China boomt der Luxusartikel-Markt – via Messenger WeChat

Das Luxusmodelabel Dior hat über das chinesische soziale Netzwerk WeChat eine Handtaschen-Sonderedition verkauft – und zwar für stolze 3.800 Dollar pro Stück. Anlaß der Verkaufsaktion war der chinesische Valentinstag Qixi am 9. August. Die Handtaschen waren binnen weniger Stunden ausverkauft, berichtet die China Daily. Die Messenging-App WeChat hat im Land der Mitte bereits 650 Millionen aktive Nutzer.

Erfolgsstory im Bereich OmniChannel: Mobilcom-Debitel

„Mobilcom-Debitel richtet sich weiter auf Omnichannel aus“, so titelt die etailment diese Woche. Dieser sehr lesenswerte Artikel beschreibt die Herausforderungen des Mobilfunkunternehmens zum Omnichannel Händler. Die digitale Transformation des Unternehmens wurde bereits 2014 in einer Digitalisierungs-Roadmap beschlossen und schrittweise umgesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *